Montag, 22. April 2013

NIVEA Blue Sensations Event

Und noch eine neue Erfahrung hab ich vergangene Woche gemacht - ich war auf einem Presse-Event, genauer gesagt dem NIVEA Blue Sensations Event, von dem ich euch heute ein paar Eindrücke vermitteln möchte.

Bei dem Event wurden uns die Innovationen der nächsten Zeit vorgestellt und es handelte sich dabei um drei große Bereiche - Anti-Age, Körperpflege und Sonnenschutz.

Für Frauen gibt es eine neue Serie mit Magnolien, Kreatin und kurzkettiger Hyaluronsäure, "Cellular Anti-Age". Ich habe die Pflege auf meiner Hand getestet, da fühl sie sich sehr angenehm an und duftet typisch nach Nivea mit einem blumigen Unterton (bis auf die Augenpflege, die ist parfumfrei), mehr kann ich aber nicht sagen, weil ich zum Glück noch keine Falten habe (dafür Hautunreinheiten), daher ist die Pfleglinie nix für mich (außer die Augencreme, aber die nehm ich eher vorbeugend - sehr positiv ist aber, dass die nicht in den Augen brennt, das tut leider immer mal wieder welche). Geben wird es hier eine Tages- und eine Nachtpflege, ein Serum und eine Augencreme, die um ca. 18,45 Euro ab Mai erhältlich sein wird.

Die Serie für Männer heißt "Active Age" und ist mit Koffein und Kreatin. Auch hier muss ich aussetzen, schon im doppelten Sinn, weil Mann bin ich auch keiner. ;-)
Auch hier gibt es eine Tages- und eine Nachtpflege (um je ca. 16,45 Euro) und dazu noch einen After Shave Balsam (und je ca. 9,15 Euro). Ebenfalls ab Mai erhältlich.

Die Körperpflege hat mich dafür sehr interessiert und sofort ein Haben-Muss-Gefühl ausgelöst - die "In-der-Dusche Body Lotion/Milk", die man nach dem Reinigen der Haut unter der Dusche aufträgt und die Reste abspült. Im ersten Moment musste ich da sofort an Bodyöl auf feuchter Haut denken, was ja ähnlich funktioniert.
Aber der Vorteil hier soll auch sein, dass die Haut nacher eben nicht klebt und man sich gleich anziehen kann. Ich hab natürlich noch am selben Abend die Bodylotion getestet und muss sagen, ich bin leider nicht so begeistert.
Zum einen fühlt sich die Haut feucht recht wachsig an und im trocken Zustand entwickelt sie dann die Eigenschaften einer Anti-Rutsch-Matte: Nicht mal die Pyjamahose wollte sich anziehen lassen, bei einer Strumpfhose wäre ich sicher gescheitert. Am nächsten Morgen ist der Effekt zwar verschwunden, wäre er bei Bodyöl aber auch.
Und was endgültig das Aus bedeutet hat: Selbst die Milk pflegt die Haut nicht wirklich. Und das, wo ich sehr anstruchslose Körperhaut habe (normal brauch ich mich deswegen auch nicht einschmieren), ich hab fast keinen Unterschied gemerkt. Nö, da verwende ich viel lieber das Hautstraffende Körperöl von Nivea, das ist nämlich wirklich total klasse und zieht auch super schnell ein. Und: Das strafft auch noch!
Geben wird es die Lotion und die Milk übrigens je in einer 250ml (um ca. 3,99 Euro) und in einer 400ml Größe (um ca. 5,99 Euro), erhältlich ab Juni.

So und zum Schluss kam noch das Nivea Sun Protect & Refresh Bodyspray, das mit Menthol kühlen soll. Viel vom Menthol habe ich bei meinem kleinen Test auf der Hand nicht gespürt, aber wenn der Sommer noch kommt, werde ich es evtl. mal testen. Grundsätzlich mag ich aber Lotion lieber, weil Spray meist auch dort landet, wo es nicht soll (am Boden zB). Und leider haben wir die LSF 30 Version bekommen, ich verwende aber nur LSF 50, weil ich ja so hell bin (und es auch bleiben möchte).
Das Spray gibt es bereits im Handel und zwar als LSF 20 (ca. 15,49 Euro), LSF 30 (ca. 16,49 Euro) und LSF 50 (ca. 17,49 Euro), je 200 ml.

Sehr hübsch war auch die Deko, darunter natürlich viele Magnolien (eine Anspielung auf die Anti-Age Pflege) und auch die Badezimmer waren sehr hübsch dekoriert - alles in blauem Licht, passend zum Motto des Abends. Auch eine überdimensionale Bodylotionflasche, die sich gerade duscht, ist mir begegnet. ;-)
Auch sonst war es ein netter Abend - es gab lecker kleine Imbisse (leider bin ich zu verfressen, als das ich da wackelfreie Fotos zustande bringe :-D) und ich konnte mit einigen lieben Beautys ein paar Plausche halten.

Auf jeden Fall vielen Dank an das Nivea-Team für die Einladung, ich hab mich sehr gefreut! :-)

Die Nivea Produkte in diesem Post wurden mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 21. April 2013

DIY - Selbstbausatz für einen Nagellackentferner in der Box

Heute habe ich die Ehre, euch zum ersten Mal einen Beitrag einer Gastbloggerin zeigen und zwar von der lieben Papyra. Und sie wird euch hier zeigen, wie man sich so einen Schwämmchen-Nagellack-Entferner ganz leicht selbst basteln kann. So, genug der Einleitung, jetzt überlasse ich ihr das Wort... ;-)

Zutaten:
- kleines Schraubgefäß, dass sich gut schließen lässt (und das vom NLE nicht zerfressen wird)
- Küchenschwamm
- Schere, Messer
- Nagellackentferner nach Wahl

Ich hatte hier noch einen leeren Creme-Tiegel rumstehen, der sich gut dafür eignete.
(Es sollte aber auch ein kleines Schraubglas ähnlicher Größe den gleichen Zweck erfüllen. Hauptsache, das Gefäß ist höher als breit. Oder - wenn man bereits eine dieser NLE-Boxen hat, der Schwamm sich aber bereits verabschiedet hat, eignet sie diese Box dann natürlich auch super.)


Dann nimmt man einen normalen Küchenschwamm - so einen etwa:


...und schlitzt ihn mit einem Messer über Kreuz ein - erst so:


...und dann so:


Fingerprobe, ob das Loch gut passt: :-D


Dann alles wegschneiden, was weg kann - zuerst der Schrubberteil:
(Da der Schwamm mit dem Schrubberteil stabiler ist, hab ich ihn erst abgetrennt, nachdem ich das Loch geschlitzt hatte!)


Den Rest dann mit einer normalen Schere anpassen:
(Den Schwamm etwas länger lassen, weil er etwas nachgibt, wenn man den Finger reinsteckt.)


...und ab mit dem Teil durch die Öffnung:


Wenn er gut passt (so wie hier), dann ist er fertig und muss nur noch mit dem Nagellackentferner der Wahl befüllt werden:


Viel Spaß beim Nachbasteln! *wink*

Kleiner Tipp noch von mir zum Schluß: Wenn ihr damit gerne Glitterlacke entfernen wollt, dann könnt ihr auch die raue Seite des Schwammes verwenden (dann evtl. dünnere Schwämmchen kaufen).

Dienstag, 16. April 2013

Crackling Sand

Was kommt raus, wenn man einen alten Trend mit einem neuen kombiniert? Ich finde, eine ziemlich coole Mani! ;-)

Verwendet:
p2 Sand Style Polish "010 Adorable"
b:pretty Crackling Polish "14 Mad of Roses"

Samstag, 13. April 2013

Alice: Madness Returns ~ Siren Mani

Wie ihr euch vielleicht noch erinnern könnt, bin ich ein großer Fan von American McGee's Alice. Also hab ich mich natürlich auch sehr gefreut, als 2011 der 2. Teil, Madness Returns, heraus kam. Das Artwork war wieder zum Niederknien - dieses Mal trug Alice auch nicht mehr nur ein Kleid sondern bekommt für jedes Level ein eigenes. Ein Kleid (und das dazugehörige Level) hat es mir besonders angetan: Das Siren Dress, das sie in den Deluded Depths trägt. Ich meine, ich liebe Gothic und ich liebe Unterwasserwelten - da ist beides zusammen natürlich das Non-Plus-Ultra. ;-)

Verwendet:
p2 Color Victim "890 Lost in Paradise"
p2 Sand Style "020 Lovesome"
Essence Tip Painter
b:pretty Nail Liner "White Glitter"

Montag, 8. April 2013

Charm

So, heute gibt es mal wieder ein Nail Art. Inspiriert wurde ich dabei von dem kiss Nail Wrap in "Babydoll", die ich zufällig beim Bipa entdeckt habe - nur leider schaffe ich es nie, dass die faltenfrei an Nagel landen und gehen auch sehr schnell wieder ab (trotzdem mussten sie mit :-D). Daher hab ich versucht, sie so gut wie möglich nachzumachen. Ganz geht das bei denen leider nicht, aber ich finde, es ist ganz gut geworden.

Zum Vergleich hier die Nagelsticker.

Und hier noch mein erster Versuch am Nail Wheel, da hab ich einen anderen Nail Art Liner und Glitzersteine verwendet. ;-)

Verwendet:
Catrice Tres Chic LE Nail Polish "001 Grande Dame"
Chinda's Franky Nail Art Liner "03 Chemist's Weeding"
(Nail Wheel: Look by Bipa Nail Tattoo Liner "11 Gold" und No-Name Glitzersteine)

Samstag, 6. April 2013

Butter London "Two Fingered Salute" vs. Catrice "Mint me up"

Bis vor Kurzem haben mich die Butter London Lack nicht besonders interssiert, weil ich sie eher fad und auch viel zu teuer fand - bis einer mein Herz gewonnen hat. Leider musste gerade das ein Lack sein, der US only ist und außerhalb der Staaten damit praktisch nicht zu bekommen. Dank etwas Glück mit ebay kann ich ihn nun doch mein Eigen nennen - andere hatten aber weniger Glück und freuten sich darüber, dass im neuen Catrice Sortiment ebenfalls ein türkiser Lack mit Bronzeschimmer auftauchte. Das es keine Dupes sind, ist auf den erste Blick klar, aber wie unterschiedlich sind sie wirklich?

Man sieht schon in der Flasche, dass die zwei sich deutlich unterscheiden. Beim Catrice ist der Goldschimmer sehr dominant (der beim Butter London ja ganz fehlt), die Bronzepartikel sieht man kaum. Beim Butter London sind die Glitzerpartikel deutlich zu sehen, außerdem gehen sie mehr in Richtung Rosegold als Bronze. Auch die Grundfarbe ist anders. Der Catrice ist grünlicher, der Butter London ein wenig schmutziger und dunkler.


VLNR Catrice "36 Mint me up", Butter London "Two Fingered Salute"

Am Swatch wird das Ganze noch deutlicher - obwohl man hier beim Catrice die Bronzepartikel besser erkennt, ist es kein Vergleich zum Butter London. Außerdem sieht man hier auch gut, dass die Partikel vom Butter London etwas größer sind und auch zwischen Bronze/Gold und Rosa chanchieren. Ich persönlich finde, dass im Butter London schon wieder zu viele Glitzerstücke sind, man sieht den Grundton kaum mehr - im Catrice sind hingegen viel zu wenige.

Von der Qualität her muss ich sagen, dass ich von dem Butter London übrigens sehr enttäuscht bin - bei einem 20 Euro Lack hätte ich mir mehr erwartet als einen Tag Haltbarkeit. Außerdem braucht er im Gegensatz zum Catrice 3 statt 2 Schichten und trocknet recht langsam. Solange nicht wieder einen total außergewöhnliche Farbe raus kommt, brauche ich ganz sicher keinen zweiten Butter London.

Fazit: Alles in allem muss ich sagen, dass wenn in dem Catrice mehr Bronzepartikel wären und der Goldschimmer dafür weniger stark, wäre er perfekt. Liebe Cosnova-Leute, mögt ihr den nicht ein bissi überarbeiten? ;-)