Dienstag, 15. März 2011

Pray for Japan

Ich habe mir wirklich sehr lange überlegt, ob ich diesen Post schreiben soll. Zum einen, weil mein kleiner, heiterer Blog diesem Thema einfach nicht gerecht wird zum andern, weil es leider zu viele Idioten auf der Welt gibt, die meinen, sie seien cool, wenn sie zu einer ersten - sehr ernsten - Sache einen blöden Kommentar abgeben.

Trotz allem habe ich mich jetzt dafür entschieden – einfach, weil ich nicht dazu schweigen kann. Dazu ist es einfach zu schrecklich. Mir geht das Ganze sehr nahe, weil Japan für mich ein tolles Land ist und ich mich mit diesem Land verbunden fühle, auch wenn ich leider noch keine Gelegenheit hatte, dorthin zu fahren. Ich habe mich viel mit der japanischen Kultur beschäftigt und kann auch ein paar Wörter japanisch (wirklich nur ein paar Wörter!).

Ich möchte hier jetzt keine Diskussion über Atomkraft, Erdbeben, was man hätte besser machen können oder besser machen kann noch irgendwas in der Art auslösen und werde deswegen die Kommentarfunktion abschalten (und wegen der oben erwähnten Idioten). Mein Blog ist und wird immer unpolitisch bleiben, egal um was es geht. Punkt.

Dieser Post soll lediglich meine Solidarität mit dem japanischen Volk ausdrücken und meine Bewunderung, wie sie trotz dieser Katastrophe so gefasst und zivilisiert bleiben. Ich wünsche jedem von ihnen, der noch unter den Trümmern liegt oder nach seiner Verwandtschaft sucht Glück, den Verletzten und vom Radioaktivität Gefährdeten Gesundheit und jenen, die ihr Leben gelassen haben Frieden.

Und noch viele kleine Wunder, wie das kleine Baby, das lebend aus den Trümmern geborgen wurde oder der alte Mann, der auf seinem Dach trieb und von der Marine unverletzt gefunden wurde. Aber vor allem die Stärke, sich trotz allem nicht unterkriegen zu lassen und die Hoffnung, dass alles wieder besser wird.

Quelle vom Bild: AP/Hiroto Sekiguchi via ORF