Dienstag, 1. März 2011

Bound by your Sins - Vorschau

Titel: Bound by your Sins
Genre: Thriller
Altersempfehlung: 14+
Disclaimer: Seto und Mokuba Kaiba gehören Kazuki Takahashi, alles andere ist meines. ;-)
Zusammenfassung: Seto Kaiba hatte schon oft gefährliche Feinde – aber noch keine wie diese. Als er angeschossen wird, ringt ihm Mokuba das Versprechen ab, sich den besten Bodyguard zu suchen, denn es gibt. Doch wer hatte gedacht, dass dieser Gestalt annimmt in einer jungen Frau namens Kirara, die selbst eine dunkle und mysteriöse Vergangenheit hat…?
Status: Wird fortgesetzt

Anmerkung:


Gleich mal vorweg: Ihr müsst das alles jetzt nicht lesen um die Story zu verstehen. Also nur, wen es interessiert. ;-)


Und ja, das ist eine Yu-Gi-Oh! Fanfic, aber sollte wer von euch schon etwas davon gehört haben, die deutsche Version hat NICHTS und ich meine WIRKLICH NICHTS mit dem Original zu tun. Da ist so lange daran rumgeschnippselt worden, bis es für Kinder passt – die japanisch Version, gerade der Manga, auf den ich mich hier Großteils beziehe (vor allem die Arks - also kein Noa, kein Dartz, kein Grad Prix und vor allem: keine Memorie-Welt!), ist da anders. Und noch was – Kirara hat NIX mit Kisara zu tun, auch deren Existenz klammere ich hier aus… ich hatte den Namen schon LANGE vorher. ;-)
Außerdem entleihe ich mir nur Seto und im Zuge auch Mokuba – einfach, weil er einer meiner liebsten Manga-Charaktere ist und ich ihm immer schon eine ordentlich Fanfic widmen wollte. Davon abgesehen passt sein Charakter hier einfach zu 100% in die Story. ;-)
Die anderen Charaktere oder Begebenheiten werden höchstens mal erwähnt, das war’s (Kein Duell Monsters!) – auch sonst habe ich nichts aus der Original-Story übernommen. Auch den Magie-Teil habe ich ganz raus genommen… Seto glaubt eh nicht an Zauberei, wir befinden uns also in der ‚normalen‘ Welt. ;-)
So, kommen wir zu dem Teil, der den Großteil von euch betreffen wird, die von Yu-Gi-Oh! noch nichts gehört haben (:-D) – ich habe eine kurze Biographie zu Seto zusammengestellt, ihr die NICHT lesen MÜSST, ich werde alle für die Story relevanten Teile einbinden. ;-)
Ich würde aber empfehlen, sie zu lesen, auch oder vielleicht gerade, wenn ihr Yu-Gi-Oh! schon kennt, weil ich wie gesagt, mich zwar zum Großteil auf den Manga beziehe, aber nicht 100%ig. ;-)
Eine weitere Neuerung ist, dass ich teilweise auf Englisch schreiben werde – ich habe lang hin und her überlegt, ob deutsch oder englisch, weil mir viele gute Phrasen auf Englisch eingefallen sind, aber ich mir eine ganze englische Story nicht wirklich zutraue und außerdem mein Blog ja deutsch ist, ist mir eine Idee gekommen. Nachdem die Story in US spielt, habe ich beschlossen die Konversationen englisch zu halten, wenn sie das sind – Seto und Mokuba sprechen ja auch noch japanisch. Von daher, wenn sie in der Story was Deutsches sagen, dann ist das in Wirklichkeit japanisch. Kira kann auch noch eine andere Sprache, aber dazu wird jetzt mal nicht mehr verraten. ;-)
Ansonsten hoffe ich, dass ihr mir trotzdem treu bleibt, auch wenn die Story von der Art anders ist, als die beiden Finsternis-Teile. Aber ich will mich als Autor auch weiter entwickeln und außerdem wird es ja sonst fad. :-)

Seto Kaiba:
Seto ist eine sehr kühle, stolze und arrogante Person – er vertrau niemandem (außer Mokuba) und glaub nicht an Freundschaft oder Liebe. Nein, das Einzige, woran er wirklich glaub ist Macht und zwar die, die er sich selbst erarbeitet hat. Die meisten Leute würden ihn als eiskalt und gewissenlos beschreiben, aber es lohnt sich einen Blick hinter die Fassade zu werfen.
Als er 5 Jahre alt war, starb seine Mutter bei der Geburt seines kleinen Bruders Mokuba und als er 10 war schließlich auch sein Vater bei einem Autounfall. Die Verwandtschaft hat den zwei Brüdern ihr Erbe weggenommen und sie in ein Heim gesteckt.
Seto hat das Ganze sehr verbittert und er verlor das Vertrauen in die Erwachsenen – er wurde selbst „erwachsen“, weil er für seinen Bruder stark sein wollte und ihm versprochen hat, dass er ihn immer beschützen wird und dass sie nicht das „Nichts“ bleiben würden, zu dem sie gemacht worden sind.
Und Seto bekam seine Chance – als Gozabura Kaiba, der Präsident der Kaiba Corp. – zu dem Zeitpunkt eine Firma, die Waffe und Militär-Equipment herstellte - und 5-facher Schachmeister aus Publicity-Gründen in das Waisenhaus kam um sein Preisgeld zu spenden.
Man muss dazu sagen, dass Seto schon damals ein Genie war und ihn niemand im Schach schlagen konnte. Also passte er Gozabura ab und forderte ihn heraus – mit der Bedingung, wenn er gewinnt, muss er ihn und Mokuba adoptieren.
Gozabura war so beeindruckt von Seto‘s Mut (und außerdem drohte im Seto, der Presse zu sagen, er hätte Angst vor einem kleinem Kind, wenn er ablehnt) und so überzeugt von sich selbst, dass er annahm – und verlor. Und er hielt sein Versprechen und adoptierte die zwei Brüder.
Doch das Leben wand sich damit für Seto nicht zum besseren – im Gegenteil, Gozubura war ein grausamer Mann und hat Seto furchtbar geschunden (Tag und Nacht musste er lernen) um aus ihm einen guten Nachfolger zu machen.
Auch Seto’s Erfindung – ein Projektor für Hologramme, denn Seto für Video-Spiele einsetzen wollte, machte Gozabura nieder – so einen Blödsinn wie Spiele brauchte niemand laut ihm, er hatte ja auch Seto alle Spielsachen weggenommen – um diese Erfindung dann als seine eigene zu verkaufen und für Kriegsimulationen einzusetzen.
Das Seto Gozabura gehasst hat, muss ich wohl nicht extra sagen – aber er hat von ihm gelernt, und zwar wie man ein Businessman ist, ein grausamer jedoch, der über Leichen geht. Das wurde aber Gozabura am Ende selbst zum Verhängnis.
Als Seto ungefähr 14 war, stellte er ihm eine „Abschlussprüfung“ – er und Mokuba bekam je 2% von Kaiba Corp. und Seto sollte sie innerhalb eines Jahres verzehnfachen – schaffte er das nicht, müsste er zurück ins Waisenhaus.
Seto schaffte es in einem einzige Tag – indem er 51% einer Firma aufkaufte, die gut zu ihren Mitarbeitern war und ihnen drohte, wenn sie ihm seine Anteile nicht um das 10-fache wieder abkauften, dann würde er alle Angestellte rauswerfen.
Aber das war ihm nicht genug – er beschloss Gozabura ein für alle Mal los zu werden indem er sich mit dem Vorstand zusammen tat – er sagte ihnen, er könne nicht sehen, wie er so gute Männer wie sie so mies behandelte – doch Gozabura bekam Wind von der Sache und Seto beschuldigte Mokuba des Verrats, obwohl es Seto selbst war, der Gozubura die Info zukommen hatte lassen.
Dieser lief dann gekränkt zu Gozabura, der Seto dann 49% von Kaiba Corp aufkaufen lies, damit seine Niederlage schmerzhafter sei.
Seto konfrontierte Gozabura dann damit, dass Kaiba nun ihm gehöre, aber Gozabura meinte, er habe nur 49% und für diese Aktion würde er nun ins Weisenhaus zurück gehen – doch dann passierte etwas unerwartetes: Mokuba gab seine 2% Seto (Blut ist dicker als Wasser – genau drauf hat Seto spekuliert, der wusste, Gozabura würde ihn knapp verlieren lassen wollen!), der nun 51% hatte und Gozabura, der seine Niederlage nicht verkraftete beging Selbstmord.
Seto wandelte – sehr zum Ärgernis des Vorstands, den er jetzt noch mieser behandelte als Gozabura es getan hatte – in eine Firma um, die Computerspiele herstellte und damit sogar noch erfolgreicher wurde.
Seto war in allem, was er tat, immer der Beste – deswegen zerrte es so an ihm, als der Hauptcharakter der Serie – Yugi – in seinem Lieblings-Spiel, Duell Monsters, besiegte (Aber meinen Meinung ist ja, Yugi cheatet… eindeutig!). Und zwar immer wieder.
Zwischenzeitlich versucht schon öfter mal wer Seto um die Ecke zu bringen und sich die Kaiba Corp. unter den Nagel zu reißen… naja, in der Serie ist das oft Duell Monsters verwickelt, aber im Manga wird auch an und ab mal Waffengewalt verwendet. Im Manga hat Seto auch nicht so eine Abneigung Waffen gegenüber wie im Anime – man denke an die ganze Story mit Gozabura.
Am Ende der Serie hält dann Seto sein Versprechen, dass er Mokuba im Waisenhaus gegeben hatte und baut einen Freizeit-Park in dem Waisenkinder gratis Eintritt haben (aber er verdient damit trotzdem genug).
Alles in allem ist er sich einer der vielschichtiges Charaktere, der oft verkannt wird – meisten sehen nur seine äußere Schale und meinen, er sei nur egoistisch und selbstsüchtig. Aber im Grunde hat er all das nur getan, damit er Mokuba (und sich) ein besseres Leben bieten konnte und arbeitet sich dafür praktisch zu Tode.
Mokuba ist auch das Wichtigste in seinem Leben, er hat in der Serie mehr als einmal bewiesen, dass er für seinen Bruder sterben würde, wäre es notwendig, obwohl er sonst immer so tut, als wäre ihm nur er selbst wichtig. Gerade das macht aber auch das Interessante an seinem Charakter aus, weil er so zwiegespalten ist.
Er ist unglaublich stolz und es ist sehr schwer, sich seinen Respekt zu verdienen – aber nachdem, was er in seinem recht kurzen Leben schon erreicht hat (Seto ist am Ende der Serie 18, wenn meine Story beginnt 19), dann auch irgendwie zu Recht. Er hasst es, wenn er sich auf jemand anderen verlassen und muss und es fällt ihm sehr schwer, in einem Team zu arbeiten – das macht er eigentlich nur, wenn er muss. Außerdem begegnet er anderen Leuten oft mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus.
Aber man muss auch erkennen, wie verbittert ihn sein Leben schon hat und das er in einer Welt voller Intrigen lebt und ihn das geprägt hat. Genau wie Gozubura, der im eingebläut hat, dass wenn er nicht der Beste ist, ist er nichts wert… und obwohl er ihn ‚besiegt‘ hat, verfolgt ihm sein Schatten doch immer noch…
Vielleicht noch ein paar Worte zu Mokuba – dieser ist sich durchaus bewusst, was sein Bruder alles für ihn getan und geopfert hat und vergöttert ihn praktisch. Egal was Seto auch tut, Mokuba ist immer an seiner Seite und widerspricht ihm eigentlich auch nicht wirklich. Das eine Mal, wo er das gemacht hat, war Seto total geschockt, aber man hat dann auch gesehen, dass ihn Mokubas Meinung wichtig ist, im Gegensatz zu der von jedem anderen, das ist ihm nämlich egal…
Kurz gefasst könnte man ihn also als einen klassischen Anti-Hero beschreiben, das trifft es ziemlich gut. ;-)

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Puh!
Von Yu-Gi-Oh! (und auch von sämtlichen Manga-Stories) hab ich null Ahnung. :-D
Aber ich hab aufmerksam die Vita von Seto gelesen und bin jetzt gespannt auf die Story.

LG Papyra

Chinda-chan hat gesagt…

KP, ich hab damit gerechnet und deswegen schreib ich auch so, dass man es ohne Probleme auch so versteht. ;-)

Anonym hat gesagt…

mir geht's da wie papyra,
auch von nix 'ne ahnung :-D
habe aber auch aufmerksam gelesen, bissel hintergrundbildung schadet ja nix.

lg big.s

ps: vielleicht wird mein eingerostetes englisch auch noch bissel aufgefrischt!

Chinda-chan hat gesagt…

Naja, mein Englisch ist leider auch net so toll, aber ich will dran arbeiten. *nick* :-)