Sonntag, 30. Mai 2010

Wofür ich mein Geld ausgebe...

Die liebe Charmy hat mich getaggt... und zwar wofür ich mein Geld verpra... ähm, ausgebe. Ja, ausgebe natürlich - brauch ich alles zu 100%, na, ist eh klar, oder? :-D

Nachdem ich alleine wohne, muss ich natürlich auch alleine meine Miete und alles, was sonst mit der Wohnung zu tun hat, zahlen. Inklusive Internet.
Außerdem hab ich ein Handy - mit Flatrate, das gönn ich mir - ist mit ca. 20 Euro im Monat vertretbar. Ich will net permanent beim Telefonieren nachdenken müssen, wie viel ich grad verbrauche.

Dann natürlich Essen - ich esse gerne gut und gehe auch gerne mal essen, auch weil ich öfter Mal zu faul zum Kochen bin. Asche auf mein Haupt, aber für sich alleine kochen macht auch nicht wirklich so viel Spaß und das Aufräumen/Putzen nachher erst recht nicht. Vor allem, wenn man es ganz alleine machen darf. :-(

Dann natürlich Kosmetik - aber ich versuche wirklich mich zusammen zu reißen. Das gelingt nicht immer - ab und zu will Frau auch einfach nur Spaß haben und hey, so viele Hobbys hab ich ja auch nicht. ;-)

Sonst gebe ich noch Geld aus für Bücher und Mangas, allerdings ist das überschaubar. Da ich keinen Fernseher habe (und auch nicht will!), zahl ich auch kein GIS und das gleicht sich schon aus.

Ein bisschen gebe ich auch noch für Mode aus - allerdings verschwindend gering. Es gibt Monate, da sind es wirklich NULL Euro gewesen und dafür gabs auch welche, da war es recht viel. Meist zum Saisonwechsel und dann meist Basics. Ich weiß nicht wieso, aber mit Mode hab ich es nicht wirklich. Dafür sticht halt mein Make-Up raus. Frau muss es ja net übertreiben. ;-D

Da ich kein Auto hab (brauch ich in der Stadt auch nicht wirklich) und nur Öffis benutze, gebe ich da auch nicht viel aus. Abends weg gehen tu ich auch nur selten (wenn dann meist Essen, siehe weiter oben :-D), also fällt auch hier nicht viel an. ;-)

Alles in allem bin ich recht zufrieden mit mir - ich habe eine Kostenaufstellung im Excel, wo ich genau aufschreib, was ich wofür ausgebe, das hilft mir sehr, damit ich weiß, wo ich genau sparen sollte und wo ich wie über die Stränge geschlagen habe, sowie einen Verlauf darüber. Seitdem ich das mache, gebe ich deutlich weniger aus und kaufe gezielter ein. *stolz auf sich ist*

5 Kommentare:

my private jet hat gesagt…

hey chinda, cooler post!

ich muss sagen, dass ich regelrecht den zwang habe alle meine ausgaben übersichtlich aufzuschreiben, seit jahren schon. der wunde punkt dabei ist allerdings, dass ich nicht den abschreckeffekt damit erziele, sondern lediglich die übersicht habe, aber trotzdem eine menge geld, gerade für make up, ausgebe. :(( ganz komisch, irgendwie. dass ich die übersicht habe, da bin ich schon stolz drauf, ich kenne viele, die überhaupt nicht verstehen, wohin monatlich ihr geld verschwindet - ich kann den übeltäter wenigstens identifizieren ;)

Chinda-chan hat gesagt…

Ich mache das auch schon fast zwanghaft - ich finde nämlich, dass die ganze Arbeit keinen Sinn hat, wenn man es nicht genau macht. Auch Kleinvieh macht Mist und gerade mit kleinen Beträgen kann man am einfachsten viel ausgeben ohne es zu merken...

Ich weiß auch immer, wie viel Geld ich pro Monat noch habe und teile es mir ein, damit ich nicht schon am 1. alles ausgebe. :-)
Außerdem leg ich auch immer was weg. :-)

VanityCase hat gesagt…

Das mit der Excel-Tabelle finde ich eine sehr gute Idee, ich glaube, das werd ich mir auch mal angewöhnen, gerade, wo ich vorhabe, mir eine eigene Wohnung zu suchen.

Eava hat gesagt…

Schick mir die Exceltabelle, vielleicht spar ich dann auch mal ;) Ich sollte sowas auch machen, manchmal weiss ich gar nicht, wo mein Geld so schnell hin ist :(

Chinda-chan hat gesagt…

Mit meinen ganzen Werten drin? *g*

Ne, im Prinzip ist es ganz einfach - man macht einen Spalte für jeden Monat und eine Zeile für jede Ausgabenart (zB "Wohnung", "Essen", "Kosmetik" ect., das kann bei jedem anders sein, ein "Sonstiges" sollte es auch noch geben... wenn da der Betrag zu groß wird, braucht man vllt. noch eine Unterkategorie, die man nicht bedacht hat).
Das zählt man am Ende zusammen - fertig. Und Fixkosten, von dem man weiß, dass sie kommen werden, gleich im vorhinein eintragen. :-)
Und das mit dann mit den Einnahmen vergleichen. :-)