Mittwoch, 20. Januar 2010

Hier kommt Luna!

Ende November - gerade am Geburtstag meines Freundes, genau 12 Jahre nachdem er ihn damals zum Geburtstag bekommen hat - ist Kiki, einer seiner beiden Kater gestorben - er möge in Frieden ruhen. Das war für den armen, alten Tommy noch ein größer Schock als für uns Menschen, denn die zwei haben praktisch ihr ganze Leben zusammen verbracht. Also haben sich er und seine Mutter dazu entschieden, eine neue Katze zu nehmen - Luna.

Luna beim "Darksiders"-Spielen - Ja, sie hat auf den Bildschirm geprankelt! :-D

Nun, 'Katze' ist vielleicht die falsche Bezeichnung. Denn das kleine Wollknäuel ist in Wirklichkeit ein gefährlicher Piranha. Als ich sie das erste Mal mit Knabberstangerl gefüttert habe, wollte sie meine Finger gleich mitfressen. :-o
Aber das war noch nichts - den letztens wollte das gerade vier Monate alte Katzekind dem sechs Jahre alten Hund den Knochen abknöpfen. Ok, der Hund hat gewonnen, aber Madam hat ihn angefaucht und nach ihm geprankelt. Kurzum, schüchtern ist sie nicht.

Oh, sie kann doch kein Wässerchen trüben, oder? ;-)

Das zeigt sich auch immer dann, wenn sie Tommy ärgert und mit ihm spielen will, obwohl er eigentlich lieber schlafen will. Tja, da bekommt er es auf seine alten Katzentage noch zurück, dass er selber Mal so schlimm war. Trotzdem hat die Kleine eindeutig dazu beigetragen, dass er den Tod seines Freundes besser überstanden hat - er ist wieder viel agiler und frisst mehr.
Aber sie kann auch ein kleines Engerl sein - wenn sie schläft. :-D
Oder kuscheln will - ich schwöre, ich habe noch NIE eine Katze so laut schurren gehört.

15 Kommentare:

Bluebell hat gesagt…

Eine meiner Katzen heißt auch Kiki :).
Ich weiß wie schlimm das ist, mein Möhrchen ist vor 2 Jahren mit 17 gestorben. Ich hab ein Jahr gebraucht bis ich wieder einen neuen Kater aufnehmen konnte. Meine anderen beiden Katzen haben damals auch sehr gelitten :(.

Luna sieht richtig goldig aus, super dass Tommy die kleine akzeptiert und wieder mehr frisst.

Judy hat gesagt…

achje is die süß.

Dem Tommy hat das nichts ausgemacht, dass ne neue Katze kam?

Wir haben auch zwei Katzen gehabt und eine ist vor nem Jahr gestorben und uns kommt es so vor, dass unsere Mieze gar keine neue Katze mehr dudelt. Aber klar, Katzen brauchen ja immer ein bissel bis sie ein herz und eine seele werden, wenn sie net zusammen aufwachsen ;)

aber das is echt ne süße

Chinda-chan hat gesagt…

Am Anfang war er schon ziemlich distanziert und er legt ihr auch hin und wieder eine auf, wenn sie zu aufdringlich ist - der Frechdachs hüpft ihm zB einfach auf den Rücken, die kennt nix.
Aber sie liegen auch schon nahe beieinander und kuscheln. Die Zwei werden sicher zusammenwachsen - zuminderst die Zeichen dafür stehen gut. Und ich glaube, der Whirlwind belebt Tommy einfach mit ihrer jugendlichen Frische. ;-)

VanityCase hat gesagt…

Niedlich :-)
Und eine Interessante Fellzeichnung hat sie

Chinda-chan hat gesagt…

Sie ist eine kleine Glückskatze. :-D

Chamy hat gesagt…

Das mit Kiki tut mir leid. Wenn man nach etlichen Jahren ein Haustier verliert ist das immer schlimm... ich hab's bei meinen Ratten gesehen... :-((

Das neue Kätzchen ist aber auch herzallerliebst. Eigentlich bin ich kein sonderlich großer Katzennarr, aber die würde ich sofort nehmen. (Wenn's ne Schmusekatze ist. ;-))

Chinda-chan hat gesagt…

Ja, sie schmust sehr gerne, aber dein Essen musst du mit deinem Leben verteidigen, da wird eine Raubkatze aus ihr.
Ich hab noch nie ein verfresseneres Tier gesehen als sie. :-o

Mia v(^o^ ) hat gesagt…

Omg, die is süüüßß!! :D erinnert mich an meine eigene, die war auch so ein haudegen... jetzt ist sie 18 jahre alt, und außer verschmust nurnoch verschmust ;D

Chinda-chan hat gesagt…

Wow, 18 Jahre sind ein stattliches Alter. *nick*

Chamy hat gesagt…

Wieso haben alle anderen eine Schmusekatze nur "ich" (bzw. in meiner Familie) nicht. Meine Oma und ich haben einen Katze aus dem Tierheim geholt und sie war sowas von verschreckt und kratzbürstig. Mein Onkel hat sich eine Katze zugelgt, die ich noch nie wirklich zu Gesicht bekommen habe, etc. Echt schade. :-( Wahrscheinlich bin ich deswegen kein allzugroßer Katzen-Fan.

Echt? Sie frisst normales Essen? Coole Katze. DIE will ich. Meine Ratten sind auch immer am Tisch gesprungen und wollten mein Essen stehlen. (Egal was es war, hauptsache Futter. ;-)) Wusste nicht, dass Katzen auch so sind.

Chinda-chan hat gesagt…

Tierheimkatzen haben oft eine schreckliche Vergangeheit und deswegen misstrauen sie Menschen allgemein. Dann sind sie entweder kratzbürstig oder extrem schüchtern. Ist aber mit Tierheimhunden auch so.

DIE - die frisst alles. Sogar Reis und Schokokuchen. Sie hat meinem Freund, der noch im Bett lag und gedöst hat, den Schokokuchen zur Hälfte weggefressen, den ihm seine Mutter reingestellt hat. *lol*
Mein, bei Hendl ist so und so alles verbei, da sitzt die im Null-Komma-Nix auf der Schoß und hat schon die Nase am Teller. Und lässt sich nur unter heftigem Protest wieder entfernen. *lol*
(Die tät einem sogar noch aus dem Mund raus fressen... :-D)
Aber EIGENTLICH sollte man Katzen das nicht geben, weil es nicht gut für sie ist. Also immer nur GANZ wenig. Schokolade überhaupt, das ist weder für Katzen noch für Hunde gut bzw. kann gefährlich für sie werden.

Es sind nicht alle Katzen so. Kommt auch auf die "Erziehung" an. Ja, man kann Katzen - bis zu einem gewissen Grad - erziehen, aber man muss es anders machen als bei Hunden.

Nun, man sollte immer schauen, wo man sich seine Katzen nimmt. Die haben sie von einer Tierärztin, der ist es dort natürlich super gegangen und sie hat auch keine Angst vor Hunden.
Es gilt auch immer, wenn sie gleich herkommt, dann ist sie nicht schüchtern sondern ein kleiner Wildfang. Wenn ein Katzenbaby sich gleich an deine Hand schmust, wird sie auch so verschmust sein. :-)
Außerdem - Katzen schmusen wenn sie wollen und nicht wenn der Mensch will. Sie sehen die Beziehung zu ihrem Menschen als gleichberechtige Partnerschaft bzw. den Mensch eher noch als Diener, Hunde sind genau anders rum. Deswegen ist der Umgang mit Katzen ab und zu schwierig. :-)

Chamy hat gesagt…

Ok, bei der Katze meiner Oma (Tierheim) kann ich's eh verstehen, dass sie verschreckt ist. Wir haben sie auch erst mit knapp 6 Jahren dort rausgeholt, also ganz jung war sie nicht mehr.

Die Katze hat ja das gleiche Lieblingsessen wie ich!? Hendl mit Reis und als Nachspeise Schokokuchen. Schick sie mal zum Essen vorbei, dann koch ich uns ein Dinner. :-)

Ich glaub man muss halt wirklich auch Glück haben. Eine Freundin hat jetzt schon ihre 4. Katze (eine aus dem Tierheim, die andere vom Bauernhof, eine von einer Bekannten deren Katze Junge bekommen hat und eine ist ihnen zugelaufen) und KEINE war eine richtige Schmusekatze. Einmal drüberstreicheln ist ok, aber dann ist sie auch schon wieder weg. :-/
----

Ja, Single-Wohnung, das wäre toll. Hatte ich noch nie, stelle ich mir aber entspannt vor. Bei meinen Eltern zu Hause konnte ich mir immer anhören, ich soll meine Sachen nicht in der ganzen Wohnung verstreuen und jetzt bei meinem Freund muss ich ihm das selbe sagen. :-) Machen tut ers selten/nie, also bleibt alles an mir hängen. Wobei bei uns ist das noch blöder, da wir Wohnung + Büro in einem haben. Und somit mind. 4 Leute in unserer Wohnung verbringen. Zwar ist nur die 1 Ebene das Büro und der 2. Stock ist der Privatbereich, aber im 1. Stock ist mein Bad und die Küche. Und ich finds ehrlich gesagt ur blöd, andauernd den Mist der anderen wegräumen zu müssen. (Mistkübel doppelt so oft ausleeren, fremdes Essen im Kühlschrank vorfinden, mehr Klopapier/Seife,... kaufen. ) Und dann auch noch den ganzen Matsch jeden Tag wegzuwischen macht mich sauer, weils halt wirklich nicht unbedingt sein muss, vor allem, wo wir extra Hausschuhe für jeden Gast gekauft haben. Die Matsch-Leute finde ich fast so schlimm wie die Stöckelschuh-Damen, die deutliche Spuren in unseren Parkett hinterlassen haben. *grr* Morgen hänge ich auf alle Fälle ins Vorzimmer einen "Bitte Schuhe ausziehen"-Zettel. Ich würds denen ja gerne persönlich sagen, aber ich bin meist in unserem anderen Büro (weil ich das nicht aushalten würde 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche zu Hause zu hocken) und somit bekomme ich leider nicht mit, was die hier so treiben. :-/

Chinda-chan hat gesagt…

Auch junge Katzen vergessen es nicht, wenn sie als Baby schlecht behandelt worden sind. Kiki war immer schüchtern und kratzbürstig, weil sie ihn mit 5 Wochen (viel zu früh) von der Mutter weg haben und ertränken wollte. Mein Freund hat ihn gerettet...

Viel Spaß, aber füttere sie nicht mit den Händen, sonst übernehme ich keine Garantie dafür, dass sie deine Finger nicht auch mitfrisst. *lol*
(Und sei schnell, sie ist nicht geduldig... =D)

Bauernkatzen sind auch nicht solche Schmuser, ja, sie sind halt das raue leben gewöhnt.
Glück und ein bissi Geschick beim Auswählen der Katze. :-)
Man muss Katzen auch verstehen, wenn man versucht sie auf die falsche Weise zu erziehen, dann verlieren sie das Vertrauen in die Menschen...

---

OMG, na das tät ich net aushalten, wenn mir immer wer durch meine Wohnung hatscht. :-o
My Wohnung is my Kastel (<-- man beachte den Wortwitz). =D
Ja, ich glaub der Zettel ist ne gute Idee. *nick*

NiCoLE hat gesagt…

Schlimm wenn ein Tier stirbt. Ich würde zu Grunde gehen, wenn ich jetzt einen meiner Hunde verlieren würde :(

Chrissy hat gesagt…

Oh je, das ist aber traurig. Gerade, wenn sowas auch noch am Geburtstag geschieht.

Luna ist aber ein goldiges Kätzchen. Und so wunderschön gezeichnet.