Mittwoch, 16. Dezember 2009

Bad Lack Day

Jede kennt ihn, jeder fürchtet ihn: Den Bad Hair Day. Meist kommt er, wenn man ihn so gar nicht brauchen kann. Zum Beispiel vor einem Date oder einem wichtigen Termin. Nun hat dieser Fiesling allerdings noch einen genauso heimtückischen wie bösartigen Bruder: Den Bad Lack Day.

Erstmal vorweg: Ihr seid nicht alleine. Das kann jeder passieren - ob Anfänger oder jahrelanger Lackiererin. Und genauso wie sein berühmter Verwanter schlägt er meist ganz plötzlich zu.
Es sind diese Tage, wo nichts klappt - Bläschen im Lack, man kommt überall mit den Nägel an, obwohl man eh so aufpasst, das Ganze ist streifig ohne Ende und es ist mehr Lack auf den Fingern als am Nagel - und das Stamping wird auch schief und kommt nur halb auf Nagel.
Vor einem türmen sich die Wattepads und man fragt sich nur noch: Wieso?
Nein,
ich kann das auch nicht beantworten - aber ich hab einen Notfall-Plan!

Erzwingen kann frau leider nichts. Aber frau kann Schadensminimierung betreiben - also Finger weg von aufwendigen Nail Arts. Wenns nach dem 3. Mal nicht klappt, dann soll es heute nicht sein. Morgen ist auch noch ein Tag. ;-)
Um gewisse Nail Art Patzer gleich im Vorhinein auszuschließen, empfehle ich - vor allem schwerer Nail Arts - zuerst an einem Nail Wheel zu testen. Da kann man gefahrlos rumprobieren und sieht, ob das so überhaupt funktonieren kann. ;-)
Am Besten hält man sich dann an gute Lacke, wo man schon oft lackiert hat. Schnelltrocknend ist von Vorteil -sowohl beim Farblack als auch beim Base- und Topcoat. Deckend ist auch wichtig - weniger Schichten -> schneller Trocken -> weniger Macken. ;-)
Sollte das auch nicht klappen bzw. hat man es aufgrund der Fehlversuche schon eilig, dann empfehle ich matte Lacke. Die brauchen keinen Topcoat und oft auch keinen Basecoat. Außerdem trocknen sie innerhalb kürzerster Zeit - und zwar stoßfest. Zudem reichen meist 1-2 Schichten von dem matten Farblack. Außerdem neigen sie viel weniger zu Bläschen.
Für die notorischen 'Rausfahrer' ist eine Box Watte- oder Kosmetikstäbchen, die in Nagellackentfernter getunkt werden, ein Wundermittel. Auch gut: Sheere und helle Töne, da sieht man es nicht so stark und es verschmiert weniger beim Entfernen. Finger weg von Glitter, da tut mich sich auch beim Entfernen von der Haut schwer.
Sollte alles schief gehen, dann einfach eine Schicht schnell trocknenden Topcoat. Oder einfach 'nude' - man kann auch das gekonnt als neuen Trend verkaufen. ;-)

In diesem Sinne - good Lack. ;-)

8 Kommentare:

Lewelya hat gesagt…

*lol* good lack;-)nicht schlecht

sehr informativer Post. Danke:-)
Und das kennen wir tatsächlich alle*grummel*

Chinda-chan hat gesagt…

Ich liebe Wortspiele. :-D

Choco hat gesagt…

und wie ich das kenne :D
diese bläschen regen mich fast am meisten auf, so unerwartet...wie entsteht das genau?? ich lass die erste schicht klarlack meistens immer schon 1std. trocknen bevor farbe draufkommt^^
verfluchte nägel.
lg

Chinda-chan hat gesagt…

Nun, da gibts verschiedene Gründe.
a) Die Schicht drunter ist nicht trocken genug.
b) Der Lack wurde (stark) geschüttel und so sind Luftblasen in den Lack gekommen. DIREKT vor dem Auftragen NICHT schütteln (und sonst auch besser rollen, die Bläschen trocknen sonst den Lack von Innen aus, also nur im Notfall schütteln und dann unbedingt etwas mit dem Auftrag warten). Ich weiß, diese Unsitte ist noch immer weit verbreitet.
c) Der Lack ist zu dickflüssig, weil er schon angefangen hat einzutrocken.
d) Zu dicke Schicht lackiert. Das passiert auch oft durch c).
e) Der Lack ist Mist.

Good Lack. ;-D

Chamy hat gesagt…

Gut geschrieben. Besonders die Passage hat es mir angetan: "Ihr seid nicht alleine. Das kann jeder passieren - ob Anfänger oder jahrelanger Lackiererin. Und genauso wie sein berühmter Verwanter schlägt er meist ganz plötzlich zu."

Gott sei Danke habe ich nicht oft Bad Lack Days, da ich zu 95% nur eine Farbe auf den Nagel pinsle und da ja nicht allzuviel schief gehen kann. ;-))

Chinda-chan hat gesagt…

Danke. :-)

Naja, auch da kann man einiges vermurksen. Bläschen, Macken (wenn er nicht und nicht trocknet), streifig...

Der Anlass war ja, dass ich heute einen Bad Lack Day hatte, wo so ziemlich gar nix gegangen ist...

Anonym hat gesagt…

Toller Blog-Artikel!
Ich lackiere ja nun auch sehr oft, aber manchmal lackiere ich auch wie der erste Mensch. Komplett entfernt habe ich bisher zwar noch keine Mani (OK, ich mache auch so gut wie nie Nail Art), aber der Nagellackentfernerstift (oder Q-Tip mit NLentferner) hat dann Großeinsatz. *g*

LG Papyra

Chinda-chan hat gesagt…

Ich hab schon ein paar Mal alles runter gemacht, weil ich echt mit JEDEM Finger wo angetascht bin. *seufz*